Reflektorische Atemtherapie (nach Dr. med. Ludwig Schmitt und Liselotte Brüne)

Durch gezielte Reizsetzung beeinflusst die reflektorische Atemtherapie die Form des Atembewegungsablaufes.
Das Ziel der Behandlung ist es die Herstellung eines normalen Spannungszustand der Atem - , Atemhilfsmuskulatur und des Bindegewebes. Dies wird durch intensive Druck-, Schmerz- und Dehnungsreize ausgelöst. Dazu werden manuelle Techniken -,Heiße Tücher und therapeutische Äbungen angewendet.
Reflektorische Atemtherapie wird bei Zwerchfellhochstand-, Bronchitis-,Asthma-, Emphysem-, Organbeschwerden und Schmerzuständen am Bewegungsapparat eingesetzt.